zurück zur Übersicht

Zützen

Zützen ist ein Ortsteil von Golßen. Durch den Ort führt die Bundesstraße B 96, die Berlin und Dresden verbindet. Zum Ortsteil gehören die Gemeindeteile Gersdorf, welcher 1,5 km östlich liegt und der 1,5 km westlich gelegene Ort Sagritz.

Zützen bestand schon vor der Zeit der Germanisierung und war Siedlung der Slawen, die den Raum der Lausitz dünn besiedelten. Zützen als Angerdorf angelegt, wurde erstmals im Jahr 1359 als „Zckuczin“ urkundlich erwähnt.

Den Ort Sagritz schrieb man 1363 „Saguriza“, was so viel hieß wie „ Dorf hinter dem Berglein“.

„Dorf der Schwermütigen“ lautete die erste Nennung 1397 für den Ort Gersdorf. Gersdorf ist ein kleines Gassendorf, welches in früheren Jahrhunderten auch wendisch Gersdorf genannt wurde. Zu beiden Dörfern gehört ein kleines Rittergut.

Die mittelalterliche Kirche zu Zützen, deren rechteckiges Langhaus ein Findlingsbau ist, steht auf einem ummauerten, von Osten her durch ein Backsteinportal zugänglichen alten Dorffriedhof. Umfangreiche Restaurierungsarbeiten, die mit Hilfe von staatlichen Fördermitteln und der tatkräftigen Unterstützung durch die Einwohner der Gemeinde durchgeführt wurden, lassen diese Kirche zu einem touristischen und kulturellen Mittelpunkt werden.

Das ehemalige Schloss von Zützen wurde 1945 abgebrannt. Auf den in der Zwischenzeit bewachsenen „Trümmern“ befindet sich heute die überdachte Freilichtbühne. Von Zützen aus gibt es Radwanderwege nach Kasel-Golzig, Jetsch und Golßen. Golßen erreicht man über Sagritz, vorbei an der Kanowmühle und den Golßener Fischteichen. Die Kanowmühle liegt landwirtschaftlich idyllisch und ist eine der wenigen noch funktionstüchtigen Wassermühlen.

Galerie.

Golßen im Fokus

15.10.2020

Wort der Bürgermeisterin

Mehr erfahren...
15.10.2020

Geschichtliches

Mehr erfahren...

Adresse.

Stadt Golßen
Bürgermeisterbüro
Markt 1, 15938 Golßen
Sprechzeit: Di 16 - 18 Uhr

Tourist-Information.

Dorfstraße 26, 15910 Schlepzig
Tel.: 035472 64025